Die Vereinssatzung von IGEL


§ 1 Name und Sitz

Der Verein „Interessengemeinschaft für Literatur, Kultur und Gesellschaft e.V.“ hat seinen Sitz in Duisburg. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuer begünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er wird ins Vereinsregister beim Amtsgericht Duisburg eingetragen und trägt den Namen „Interessengemeinschaft für Literatur, Kultur und Gesellschaft e.V.“

 

§ 2 Inhalt und Zweck

Inhalt und Zweck des Vereins sind Aktivitäten im Bereich der Literatur, Kultur und Gesellschaft, insbesondere die Organisation und Durchführung literarischer Kunst, sowie die Förderung und Präsentation soziokultureller Kunst und Bildungsarbeit. Förderungswürdig im Sinne des Vereins sind:

1. Künstlerischer Nachwuchs

2. Künstlerinnern und Künstler aus Duisburg und der Region

3. Zusammenarbeit von verschiedenen Künsten

4. Neue Wege in der Kunst

5. Soziokulturelle integrative Jugend- und Randgruppenarbeit

Der Verein unterstützt, seinen Möglichkeiten und Zwecken entsprechend, die kulturelle Zusammenarbeit von Organisationen, Institutionen und interessierten Menschen, auf einer Basis, de offen für alles und jeden ist. Durch die Aktivitäten des Vereins, die primär KünstlerInnen und BürgerInnen zusammenführen wollen, soll das kulturelle Verständnis geweckt werden, um gesellschaftliche Harmonie zu erzeugen bzw. deren Vorhandensein zu bewahren. Dies gilt im Besonderen auch für die Verständigung zwischen verschiedenen Menschengruppen und Völkern.

Um diese Inhalte und Ziele zu verwirklichen, werden vom Verein, den finanziellen Möglichkeiten entsprechend, Lesungen, Workshops, Weiterbildungen, Straßenaktionen, Veranstaltungen etc. initiiert.

Die Zusammenarbeit sowie der Austausch mit anderen kulturellen und sozialen _Einrichtungen oder Organisationen ist gewünscht und angestrebt.

 

§ 3 Erwerb und Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft können alle Menschen erlangen, die sich zu den in § 2 genannten Inhalten und Zielen des Vereins bekennen.

(2) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

(3) Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung zum Quartalsende an den Vorstand oder urch Ausschluß. Über einen Ausschluß hat die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit zu entscheiden.

Gründe für einen Ausschluß sind z.B. Unlauterkeit oder Machtmißbrauch, also im weiteren Sinne satzungs- oder gesetzwidriges Verhalten, wodurch ein Schaden für den Verein zu befürchten ist.

 

§ 4 Organe

Die Organe des Vereins sind

- die Mitgliederversammlung

- der Vorstand

 

§ 5 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt.

Sie tagt öffentlich, sofern sie nichts anderes beschließt

(2) Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden einberufen, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies verlangt oder der Vorstand dies beschließt.

(3) Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn ordnungsgemäß zu ihr eingeladen wurde. Für Beschlüsse genügt die einfache Mehrheit der erschienenen Mitglieder.

(4) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins und beschließt insbesondere über

- die Anträge der Mitglieder zu Satzungsänderungen

- wichtige Grundsätze, die der Verwirklichung des Vereinszwecks dienen

- die Höhe der Beiträge

- den Ausschluß von Mitgliedern

- die Wahl der Vorstandsmitglieder

- die Wahl der 2 KassenprüferInnen

(5) Zur Mitgliederversammlung werden alle Mitglieder schriftlich vom Vorstand unter Angabe einer Tagesordnung mit einer Einladungsfrist von 2 Wochen eingeladen. Zu außerordentlichen Mitgliederversammlungen kann der Vorstand die Einladungsfrist auf eine Woche verkürzen.

(6) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 6 Der Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus mindestens zwei Personen.

Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Die Wiederwahl ist möglich.

Der Vorstand soll geschlechterparitätisch zusammengesetzt sein.

(2) Der Vorstand bereitet die Mitgliederversammlungen vor und beruft diese ein.

(3) Der Vorstand nimmt die Aufgaben des Vereins wahr, bzw. ermächtigt dazu andere Mitglieder und beschließt über

die Aufnahme von Mitgliedern und Ehrenmitgliedern

die auf Antrag gestellte Beitragsbefreiung im Einzelfall

(4) Über die Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll zu führen

(5) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB durch den Vorstand vertreten, von dem mindestens zwei gemeinschaftlich handeln müssen.

(6) Der Verein haftet mit seinem Vermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder über das Vereinsvermögen hinaus besteht nicht.

 

§ 7 Satzungsänderungen

Satzungsänderungen bedürfen der Mehrheit von zwei Dritteln aller anwesenden Mitglieder. Dies gilt auch für Veränderungen des Vereinszwecks (§ 2).

 

§ 8 Auflösung

(1) Ein Beschluß über die Auflösung des Vereins bedarf der Mehrheit von zwei Dritteln der Mitglieder einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung, auf der mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist.

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den

„Verein für Kinderhilfe und Jugendarbeit Duisburg e.V.“

Kuhstraße 6, 47051 Duisburg

Der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 9 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am Tage ihrer Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.